Donnerstag, 23 Mär 2017
 
 
Neues Qualitätszeichen DIN Plus für Raumheizer nach DIN EN 13240 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dirk Weisgerber   
Mittwoch, den 26. Oktober 2011 um 18:31 Uhr

Neues DINplus-Zertifizierungsprogramm von DIN CERTCO für Raumheizer für feste Brennstoffe mit schadstoffarmer Verbrennung nach DIN EN 13240 (Stand: September 2011)

In der deutschen Normung wird überwiegend der hohe Stand der Technik berücksichtigt. Neben sicherheitstechnischen Anforderungen werden auch weitere Qualitätsmerkmale, wie z. B. Gebrauchstauglichkeit und Umweltverträglichkeit, aufgenommen.

Durch das Zusammenwachsen Europas und der weltweiten Märkte wird mit Übernahme europäischer und internationaler Normen auch das deutsche Normenwerk verändert. Anforderungen an Produkte, wie sie in Deutschen Normen festgelegt sind, lassen sich in übernationalen Normen aus Konsensgründen nicht immer durchsetzen. Hersteller, deren Produkte weitere Anforderungen erfüllen als in den einschlägigen Normen festgelegt, können dies mit dem DINplus-Zeichen nachweisen und nach außen darstellen.

Das von DIN CERTCO entwickelte Zertifizierungsprogramm legt auf Grundlage von Normen Qualitätsmerkmale und weitere Anforderungen mit den dafür notwendigen Prüf- und Überwachungsmaßnahmen fest.

Das DINplus-Zeichen ist ein Zertifizierungszeichen, d. h. Prüfung und Bewertung werden durch neutrale Stellen durchgeführt. Die Prüfung erfolgt anhand des Zertifizierungsprogramms bei von DIN CERTCO anerkannten Prüflaboratorien. Die Bewertung wird entsprechend den Richtlinien für die Zertifizierung von Produkten durch DIN CERTCO durchgeführt. Bei positiver Bewertung wird ein Zertifikat ausgestellt, das dem Hersteller die Nutzung des DINplus-Zeichens gestattet.

Neues DINplus-Zertifizierungsprogramm 09/2011 für Raumheizer für feste Brennstoffe nach DIN EN 13240 (Kaminöfen und Dauerbrandöfen)

Gegenüber dem Zertifizierungsprogramm „Raumheizer für feste Brennstoffe mit schadstoffarmer Verbrennung“ (2008-06) wurden im Wesentlichen folgende Änderungen vorgenommen:
  • Anpassung der Emissionsanforderungen an die neuen Anforderungen der 1. BImSchV
  • Ergänzung von zusätzlichen Qualitätsanforderung an das Produkt
  • Einführung eines technischen Datenblattes

Die wesentlichen Änderungen im neuen Zertifizierungsprogramm auf einen Blick.

Emissionsgrenzwerte und Wirkungsgrad

Zusätzliche Anforderungen an die Emissionen Stickoxide NOx und Kohlenwasserstoffe CxHy und die Wirkungsgrade. Die Anforderung von Kohlenstoffmonoxid CO und staubförmige Emissionen sind identisch mit den ab 2015 gesetzlich geforderten Grenzwerte für Raumheizer nach DIN EN 13240 gemäß der 1. BImSchV, Stufe 2.

  • CO ≤ 1250 mg/m3
  • NOx ≤ 200 mg/m3
  • CnHm ≤ 120 mg/m3
  • Staub ≤ 40 mg/m3
  • Wirkungsgrad
    • Zeitbrandfeuerstätte für Holz ≥ 78 %
    • Zeitbrandfeuerstätte für feste mineralische Brennstoff ≥ 76 %
    • Dauerbrandfeuerstätte ≥ 73 %

Zusätzlichen Qualitätsanforderung an das Produkt

  • Anforderung an die Dichtheit der Feuerstätten. Die Leckage bei drei verschiedenen statischen Überdrücken zwischen 5 Pa und 15 Pa ist zu ermitteln. Die Differenz der Leckageraten, die sich aus den Ausgleichskurven bei jeweils 10 Pa ergeben, darf den Wert von 1,5 m³/h nicht überschreiten.
  • Anforderungen an die Materialien für feuerberührte Teile inkl. Feuerraumtür hinsichtlich der Mindestqualität und Dicke der verwendeten Stähle, Gusswerkstoffe, Vermiculite oder Schamottematerialien
  • Präzisierung der Anforderungen an die werkseigne Produktionskontrolle (WPK) des Herstellers
  • Kennzeichnung von Bedienelementen
  • und weitere Anforderungen die auf der Website von DINCertco zu finden sind

DINplus-Zertifizierungsprogramm 09/2011 für Raumheizer für feste Brennstoffe nach DIN EN 13240 als pdf-Datei


Falls Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag in unser Gästebuch freuen.

Gerne nehmen wir auch konstruktive Kritik, Anregungen oder Hinweise über Fehler entgegen.
Zugriffe auf diesen Beitrag: 2030
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. Oktober 2011 um 20:25 Uhr