Montag, 24 Apr 2017
 
 
neue Brennstoffverordnung München PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dirk Weisgerber   
Sonntag, den 09. Oktober 2011 um 14:38 Uhr

Brennstoffverordnung München

Münchner Stadtrat genehmigt am 27.07.2011 strengere Brennstoffverordnung (Münchner Brennstoffverordnung BStV 2011)

Wer sich in München einen Ofen anschafft, muss ab Herbst 2011 auf neue rechtliche Regelungen achten. Der Stadtrat hat jetzt die Brennstoffverordnung verschärft. Die Münchner Regelung geht damit deutlich über die derzeitigen Anforderungen des Gesetzgebers (1. Bundesimmissionsschutzverordnung) hinaus.

Beim Neukauf von handbeschickten Geräten für feste Brennstoffe (zum Beispiel Scheitholz, Holzpellets, Briketts), die zusätzlich zur Zentralheizung betrieben werden, müssen in München künftig die Grenzwerte beachtet werden, die bundesweit erst ab 1. Januar 2015 gelten (1. BimSchV, Stufe 2).

Mit der Verschärfung wird der Grenzwert für Kohlenmonoxid um etwa 17 Prozent und für Staub um rund 47 Prozent niedriger sein als bisher. Für Neuanlagen gilt künftig ein Staubgrenzwert von 0,04 g/m3 und ein Grenzwert für Kohlenmonoxid von 1,25 g/m3.

Bei Pelletöfen ist der Staub-Grenzwert aufgrund der besseren Verbrennungsleistung mit 0,02 g/m3 etwas niedriger angesetzt. Der in der Münchner Brennstoffverordnung zusätzlich festgelegte Grenzwert für Stickoxide NOx bleibt mit 0,2 g/m3 unverändert.

Für ältere Anlagen, die bereits betrieben werden, gilt zunächst eine Übergangsregelung. Auch beim Anmelden einer Anlage wird sich einiges ändern.

Weitere Informationen über die neue Münchner Brennstoffverordnung sind in diesem Beitrag zu finden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. Oktober 2011 um 14:42 Uhr