Donnerstag, 23 Feb 2017
 
 
HKI Feuerstättendatenbank PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dirk Weisgerber   
Montag, den 28. November 2011 um 17:16 Uhr

HKI Feuerstättendatenbank

Beim HKI - Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e. V. (www.hki-online.de) wurde eine Datenbank zum Nachweis der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen an Emissionen und den Wirkungsgrad häuslicher Feuerstätten für feste Brennstoffe erstellt und veröffentlicht.

Anhand der Auswahl des Feuerstättenherstellers und der jeweiligen Feuerstätte kann in der Datenbank festgestellt werden, welche Umweltschutzanforderungen erfüllt werden (zur Datenbank des HKI).

Suchmaske der HKI Feuerstättendatenbank:

datenbank hki 1.Bimschv suchmaske


Der Verband HKI entwickelte die Datenbank zum Nachweis der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen an Emissionen häuslicher Feuerstätten für feste Brennstoffe. In der Datenbank kann unter anderem recherchiert werden, ob eine Festbrennstoff-Feuerstätte folgende Anforderungen einhält:
  • 1.BImSchV vom 26.01.2010 in Deutschland:
    • Anforderungen für neue Festbrennstoff-Einzelraumfeuerungsanlagen, die ab dem 01.01.2015 errichtet werden - „Stufe 2“,
    • Anforderungen für neue Festbrennstoff-Einzelraumfeuerungsanlagen, die vom 22.03.2010 bis zum 31.12.2014 errichtet werden – „Stufe 1“, für die auch nach dem 31.12.2014 Bestandsschutz gilt und
    • Anforderungen der Übergangsregelung nach § 26 der 1.BImSchV für bereits vor dem 22.03.2010 installierte Einzelraumfeuerungsanlagen.
  • Österreichische Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen. Hinweis: Die hinterlegten Werte für die 15a Verordnung in Österreich beziehen sich auf die derzeit gültigen Grenzwerte.  Die Änderung der 15a Verordnung in Österreich wird diskutiert und ist für Salzburg ab 2015 beschlossen.
  • Schweizer Luftreinhalteverordnung (Inkrafttreten 01.09.2007)
  • Dänische Holzofenverordnung (Inkrafttreten 01.04.2008).
Die Datenbank einschließlich des Bildnachweises dient nach Angaben des HKI Verbrauchern, Händlern, Schornsteinfegern und Interessierten als Überprüfungsmöglichkeit für den Nachweis der Grenzwerte der 1. BImSchV Stufe 1 und Stufe 2 bei der Anschaffung neuer Öfen / Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe sowie Information zur Anwendung der Übergangsregelung für bereits bestehende Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe.

Nachweis gegenüber dem Schornsteinfeger

Gemäß der vom "Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz LAI" (Homepage des LAI) veröffentlichten "Auslegungsfragen zur Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV" (Stand: 05.08.2011) (Auslegungsentscheidung als pdf-Datei bzw. Internetlink zur pdf-Datei des LAI) kann der Nachweis gegenüber dem Schornsteinfeger, dass eine Einzelraumfeuerungsanlagen den Anforderungen des § 4 Abs. 3 der 1. BImSchV entspricht, durch eine Prüfbescheinigung über die Datenbank des Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI) eingeholt werden. Der Ausdruck eines entsprechenden Datenblatts aus der Datenbank für das jeweilige Gerät ist hinreichend, wenn damit die Prüfbescheinigung ersichtlich wird (z.B. pdf-Datei der Prüfbescheinigung).

Die Datenbank liefert weiterhin Informationen zum Abgaswerte-Tripel und der Fähigkeit zur Mehrfachfachbelegung der Feuerstätten, Anschlussmöglichkeit an das Zentralheizsystem und die Information zur Bauaufsichtliche Zulassung des DIBt für den raumluftunabhängigen Betrieb.

Der HKI Industrieverband untersucht und bewertet die Produktmerkmale auf Grundlage der Typprüfung sowie hinsichtlich der Emissionsanforderungen.

Ziel der Datenbank soll die Sicherung hochwertiger, emissionsarmer Feuerstätten für feste Brennstoffe sein. Im Gegenzug soll nicht qualifizierten Feuerstätten der Marktzugang erschwert werden.

Die Datenbank ist öffentlich zugänglich und der Eintrag ist sowohl HKI-Mitgliedern als auch Nichtmitglieder möglich.

In der Datenbank werden keine Messwerte veröffentlicht, sondern es wird durch grüne oder gelbe Haken bzw. oder roten Kreuze angezeigt ob eine Anforderung erfüllt wird oder nicht:

Beispielbild Ergebnis einer Suche für eine bestimmte Feuerstätte:

EWrgebnis hki datenbank Öfen 1. BImSCHV

Gemäß den Anforderungen der 1.BImschV vom 26.01.2010 in Deutschland, der Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen in Österreich und der Schweizer Luftreinhalteverordnung kann das Nachweisverfahren für alle typgeprüften Feuerstätten für feste Brennstoffe angewandt werden. Grundlage bildet die Typprüfung der Feuerstätten auf Basis der anzuwendenden europäisch harmonisierten Norm.

Für den Nachweis der emissionsseitigen Anforderungen aus 1.BImSchV in Deutschland, österreichischer Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG und der Schweizer Luftreinhalteverordnung legt das Verfahren Grundlagen an das Produkt selbst sowie dessen Prüfung und Überwachung fest.

Prüfgrundlagen

Prüfgrundlage bildet die für das Produkt anzuwendende europäisch harmonisierte Norm.
  • DIN EN 13240:2005-10 Raumheizer für feste Brennstoffe – Anforderungen und Prüfungen
  • DIN EN 13229:2005-10 Kamineinsätze einschließlich offene Kamine für feste Brennstoffe – Anforderungen und Prüfungen
  • DIN EN 12815:2005-09 Herde für feste Brennstoffe – Anforderungen und Prüfungen
  • DIN EN 14785:2006-09 Raumheizer zur Verfeuerung von Holzpellets – Anforderungen und Prüfverfahren
  • DIN EN 15250:2007-06 Speicherfeuerstätten für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfverfahren
  • und auch die nationale Norm DIN 18889 für Speicher-Kohle-Wasserheizer

Produktanforderungen

Neben den europäisch harmonisierten Normen werden zusätzlich weitere umweltrelevante Anforderungen an die Feuerstätten für feste Brennstoffe gestellt.

Emissionsgrenzwerte und Wirkungsgradanforderungen (unverbindliche Daten, Quelle HKI, 11/2011)

Die Datenbank unterscheidet die folgenden länderspezifischen umweltrelevanten Anforderungen an Feuerstätten für feste Brennstoffe:

Deutschland: gültig ab 22.März 2010

Die Emissionswerte beziehen sich für die Brennstoffe Scheitholz, Braunkohlenbriketts und Presslinge (z.B. Pellets) auf 13% O2.

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/m³]
Staub
[mg/m³]
Raumheizer mit Flachfeuerung DIN EN 13240
Zeitbrand
73 2000 75
Raumheizer mit Füllfeuerung DIN EN 13240
Dauerbrand
70 2500 75
Speicherfeuerstätten DIN EN 15250 75 2000 75
Kamineinsätze
(geschlossene Betriebsweise)
DIN EN 13229 75 2000 75
Kachelofenheizeinsätze
mit Flachfeuerung
DIN EN 13229 80 2000 75
Kachelofenheizeinsätze
mit Füllfeuerung
DIN EN 13229 80 2500 75
Herde DIN EN 12815 70 3000 75
Heizungsherde DIN EN 12815 75 3500 75
Pelletöfen ohne Wassertasche DIN EN 14785 85 400 50
Pelletöfen mit Wassertasche DIN EN 14785 90 400 30
Badeöfen
(Speicher-Kohle-Wasser-Heizer)
DIN 18889 -- -- --


Deutschland: gültig ab 01.Januar 2015

Die Emissionswerte beziehen sich für die Brennstoffe Holz, Braunkohlenbriketts und Presslinge (z.B. Pellets) auf 13% O2

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/m³]
Staub
[mg/m³]
Raumheizer mit Flachfeuerung DIN EN 13240
Zeitbrand
73 1250 40
Raumheizer mit Füllfeuerung DIN EN 13240
Dauerbrand
70 1250 40
Speicherfeuerstätten DIN EN 15250 75 1250 40
Kamineinsätze
(geschlossene Betriebsweise)
DIN EN 13229 75 1250 40
Kachelofenheizeinsätze
mit Flachfeuerung
DIN EN 13229 80 1250 40
Kachelofenheizeinsätze
mit Füllfeuerung
DIN EN 13229 80 1250 40
Herde DIN EN 12815 70 1500 40
Heizungsherde DIN EN 12815 75 1500 40
Pelletöfen ohne Wassertasche DIN EN 14785 85 250 30
Pelletöfen mit Wassertasche DIN EN 14785 90 250 20

Schweiz: gültig ab 1.Januar 2011

Die Emissionswerte beziehen sich für den Brennstoff Holz auf 13% O2 und für den Brennstoff Braunkohle bezogen auf 7% O2.

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/m³]
Staub
[mg/m³]
Raumheizer für feste Brennstoffe
DIN EN 13240
-- 1500 75
Kamineinsätze und offene Kamine
für feste Brennstoffe
DIN EN 13229
-- 1500 75
Einzelherde für feste Brennstoffe
DIN EN 12815 -- 3000 90
Zentralheizungsherde für
feste Brennstoffe
DIN EN 12815 -- 3000 120
Raumheizer zur Verfeuerung
für Holzpellets
DIN EN 14785 -- 500 40

Österreich (Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen)

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/MJ]
Staub
[mg/MJ]
NOx
[mg/MJ]
OGC
[mg/MJ]
Feuerungen für feste biogene Brennstoffe
händisch beschickt
Raumheizer für Holz
EN 13229
EN 13240
78 1100 60 150 80
Feuerungen für feste fossile Brennstoffe
händisch beschickt
Raumheizer für Kohle
EN 13229
EN 13240
78 1100 60 100 80
Herde fossile Brennstoffe Herde für Kohle
EN 12815
73 1100 60 100 80
Herde biogene Brennstoffe Herde für Holz
EN 12815
70 1100 60 150 80
Feuerungen für feste Brennstoffe
automatisch beschickt
Pelletöfen
EN 14785
78 500 60 150 40


Österreich (in Diskussion), gültig für Salzburg ab 01.01.2015

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/MJ]
Staub
[mg/MJ]
NOx
[mg/MJ]
OGC
[mg/MJ]
Raumheizer für Holz Raumheizer
EN 13229
EN 13240
78 1100 60 150 50
Raumheizer für Kohle Raumheizer
EN 13229
EN 13240
78 1100 50 100 80
Herde für Holz
EN 12815 72 1100 50 100 80
Herde für Kohle
EN 12815 73 1100 50 100 80
Raumheizgeräte für Holzpellets
automatisch beschickt
Pelletöfen
EN 14785
78 500 50 150 30

 

Dänemark gültig ab 01.04.2008

§ 2 Kaminofenverordnung – Verordnung zur Verringerung der Luftverschmutzung durch bestimmte feste Anlagen zur Energieerzeugung. Die Emissionswerte beziehen sich auf 13% O2.

Feuerstättenart Prüfnorm Wirkungsgrad
[%]
CO
[mg/MJ]
Staub
[mg/m³]
NOx
[mg/m³]
OGC
[mg/m³]
Raumheizer
DIN EN 13240 -- -- 75 -- --

Quelle: HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (11/2011)


Falls Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag in unser Gästebuch freuen.

Gerne nehmen wir auch konstruktive Kritik, Anregungen oder Hinweise über Fehler entgegen.

Zugriffe auf diesen Beitrag: 3129
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 30. November 2011 um 11:02 Uhr