Samstag, 27 Mai 2017
 
 
Normen und Anforderungen für Feuerstätten / Öfen
Normen PDF Drucken E-Mail
Beitragsseiten
Normen
DIN EN 13229, DIN EN 14785
DIN EN 12809, DIN EN 15250
DIN EN 15544, E DIN 18842
DIN EN 15281, DIN 4734
Alle Seiten

Normen für Feuerstätten für Festbrennstoffe

Europäische Normung

Ziel der Europäischen Normung ist die Harmonisierung der nationalen Normen in den Mitgliedsländern.

Dies geschieht durch einheitliche Einführung internationaler Normen oder Erarbeitung europäischer Normen, wenn dies durch europäische Erfordernisse gerechtfertigt ist. Heute sind 85 - 90 % aller Normungsvorhaben des DIN europäischen bzw. internationalen Ursprungs. Zum Vergleich: 1984 waren noch 80 % aller DIN-Normungsvorhaben nationalen Ursprungs. Die europäische Normung schafft so die Voraussetzung zur Verwirklichung des Europäischen Binnenmarktes.

Auf dieser Seite sind einige wichtige Produktnormen für Feuerstätten für Festbrennstoffe aufgelistet.

Am 30. Juni 2007 endete die Übergangsfrist der für Einzelfeuerstätten anzuwendenden europäischen Normen mit den nationalen deutschen Normen DIN 18880, DIN 18882, DIN 18890, DIN 18891, DIN 18892 und DIN 18895.

Dies hat zur Folge, dass die von den europäischen Normen erfassten häuslichen Feuerstätten ab dem 01.Juli 2007 zwingend mit der CE-Kennzeichnung auf Basis einer Konformitätserklärung des Herstellers als baurechtlicher Verwendungsnachweis gekennzeichnet werden müssen. Die Konformitätsprüfung muß in wesentlichen neuen, sicherheitsrelevanten Prüfabschnitten von einer notifizierten Prüfstelle wie z.B. der Feuerstättenprüfstelle TÜV SÜD durchgeführt werden.

Die neuen Normen stellen u. a. wesentliche Anforderungen an Brandsicherheit, Emissionen, Freisetzung von gefährlichen Stoffen, elektrische Sicherheit, maximalen Betriebsdruck, mechanische Festigkeit, Wärmeleistung und Energieeffizienz.

Im folgenden sind einige EN Normen und DIN Normen aufgeführt.

DIN EN 12815

Herde für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen;

Deutsche Fassung EN 12815:2001 + A1:2004 (einschließlich Berichtigung!)

Anwendungsbereich

Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von häuslichen Herden für feste Brennstoffe (Prüfung Herd).

Diese Norm gilt für handbeschickte Feuerstätten, deren Hauptfunktion das Kochen und deren weitere Funktion die Beheizung des Aufstellungsraumes ist. Heizungsherde liefern auch erwärmtes Brauchwasser und/oder erwärmtes Wasser für zentrale Heizungsanlagen. Diese Feuerstätten können entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzbriketts, Holzscheite oder mehrere dieser Brennstoffe nach Anleitung des Feuerstätten-Herstellers verfeuern.
Diese Norm gilt nicht für Feuerstätten, die aus einem Vorratsbehälter beschickt werden, die mechanisch betrieben werden oder die ein Verbrennungsluftgebläse haben.

Für diese Feuerstätten, Herde für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen.

Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für Raumheizer nach DIN EN 12815 sind hier zu finden.

DIN EN 13240

Raumheizer für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen

Deutsche Fassung der EN 13240:2001 + A2:2004 (einschließlich Berichtigung!)

Anwendungsbereich
Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von Raumheizern für feste Brennstoffe.

Diese Norm gilt für nicht mechanisch beschickte Feuerstätten, die in der Norm Tabelle 1, Kategorie 1a) und 2a) aufgeführt sind.
Diese Feuerstätten beheizen den Aufstellungsraum. Sofern sie mit wasserführenden Bauteilen ausgestattet sind, beheizen sie auch Heizwasser und/oder Brauchwasser.

Diese Feuerstätten können entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzscheite, Holzbriketts oder mehrere dieser Brennstoffe verfeuern. Diese Norm gilt nicht für Feuerstätten mit Verbrennungsluftgebläse.

ANMERKUNG: Ohne funktionale Änderung bedeutet eine Veränderung der Verkleidung der Feuerstätte, die die Wärmeabgabe verändern kann, die Verbrennung jedoch nicht beeinflusst.

Für diese Feuerstätten, Raumheizer, Kaminofen für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen.

Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für Raumheizer nach DIN EN 13240 sind hier zu finden.



Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. Juni 2011 um 19:53 Uhr